“Agenten für den Wandel”

Berlin (Deutschland)
Im Rahmen des Projekts arbeiten wir mit acht ausgewählten Berliner Schulen. Besonders engagierte Schüler/innen (im Alter von 12-16 Jahren) werden ausgewählt, um als “Agenten für den Wandel” im Sinne des Globalen Lernens an ihrer Schule tätig zu werden. In Workshops werden die jungen Agenten auf ihre Aufgabe vorbereitet und wählen die Schwerpunkte für ihre Tätigkeit. Unter anderem lernen sie, wie ein “Klimafrühstück” gemacht wird und können dies dann mit jüngeren Schüler/innen an ihrer Schule durchführen. In diesem Lernprozess werden sie von Projektexperten begleitet.
Kontakt: KATE

Leeds und Yorkshire (Großbritannien)
In Yorkshire beteiligen sich 25 Schulen an der Initiative “Agenten für den Wandel”. Auch in diesen Schulen wählen wir besonders engagierte Kinder und Jugendliche aus und bereiten sie auf ihre Aufgabe als Peer-Trainer für Themen des Globalen Lernens vor. LeedsDEC wird bei ihrer Arbeit vom “Voice and Influence Team” des Stadtrats Leeds unterstützt. Höhepunkt sind jedes Jahr die “Celebrations”, hier können die Kinder und Jugendlichen ihre Arbeit und bisherigen Erfolge einem größeren Publikum präsentieren und erfahren öffentliche Anerkennung für ihr Engagement.
Kontakt: LeedsDEC

Linz (Österreich)
In Oberösterreich haben die jungen “Agenten für den Wandel” das Thema Klimaschutz / Klimagerechtigkeit im Fokus. In Kooperation mit dem Klimanetzwerk Oberösterreich organisiert das Welthaus Linz eine Reihe von Empowerment-Workshops für engagierte Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Klassenstufen und bereitet sie darauf vor, als Peer-Trainer für ihre Altersgenossen tätig zu werden.
Kontakt: Welthaus Linz

Budapest (Ungarn)
Für die besonders engagierten Schüler der vier Pilotschulen in Ungarn organisiert Artemisszio ein Summer Camp zum Globalen Lernen. Das Summer Camp ist eine attraktive Möglichkeit für die Schüler/innen, sich mit Gleichaltrigen aus anderen Schulen auszutauschen, voneinander zu lernen und gemeinsam an Ideen zu arbeiten, wie die weitere Entwicklung an ihren Schulen aussehen könnte, wie Solidarität und Toleranz gestärkt werden können und wie sie sowohl ihre Altersgenossen als auch die Lehrkräfte und die Schulleitung für ihre Ideen begeistern können. Besonderes Augenmerk wird auf der Südperspektive liegen. Dafür laden wir auch Vertreter migrantischer Organisationen zum Summar Camp ein. Sie werden den Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Kontakt: Artemisszio